Dienstag, 21. April 2015

Skincare Heroes / Meine Helferlein in der Not


Es gibt Tage, da macht unsere Haut einfach nicht was sie soll, man fühlt sich buchstäblich nicht wohl in seiner Haut. Bei mir ist das dann der Fall, wenn mein Gesicht spannt, Trockenheitsfältchen sichtbar werden und die Haut insgesamt fahl aussieht und einfach nicht diesen Glow hat, nach dem wir doch alle streben. Was mir dann hilft ist ein ordentliches Peeling und danach viel Feuchtigkeit. Die hier gezeigten Produkte gehören also nicht zu meiner täglichen Routine, sondern sind sozusagen die ultimative Notfall-Kombi.
Was Peelings angeht schwöre ich im Gesicht auf Säureprodukte. Als leichte Variante für jeden Tag habe ich hier bereits den Peeling Toner von Clarins (€32.00) vorgestellt. Ab und zu darf es aber gerne etwas stärker sein und dann kommt mein Alpha-H Liquid Gold (€39.00) zum Einsatz. Das ist kein Toner der für die tägliche Anwendung geeignet ist, es sei denn, wie die gute Ms. Hirons so schön sagt, du willst dass dir dein Gesicht abfällt! Beim Auftrag spürt man hier definitiv ein leichtes Kribbeln, an offenen Stellen wie Unreinheiten brennt es auch gerne mal. Das stört mich persönlich nicht, sondern zeigt mir, dass da was mit der Haut passiert. Für die optimale Wirkung wird empfohlen, danach keine weitere Pflege aufzutragen. Das konnte ich mir, wie so viele andere, überhaupt nicht vorstellen. Aber Pustekuchen, es funktioniert wirklich! Kein Spannen, keine Trockenheit und am nächsten Morgen ist die Haut unglaublich glatt und weich. Das einzige was ich zusätzlich auftrage ist eine Augencreme, immer!
Mein anderes Notfallprodukt ist das Sarah Chapman Overnight Facial (€71.00). Hier muss ich gestehen, wurde ich mal wieder von der guten Lily angefixt. Das Produkt ist ein Mix aus vielen wertvollen Ölen und diversen Brightening-Komplexen und wird als Serum-Öl-Hybrid beschrieben. Das trifft es ganz gut, es hat eine recht dicke Konsistenz, man braucht nur einen Pumpstoß für das ganze Gesicht und es duftet himmlisch. In meiner Nase irgendwie leicht kräuterig und gleichzeitig beruhigend und irgendwie nach Spa (versteht man was ich meine?). Noch ein wichtiger Punkt: Obwohl meine Haut generell zu Unreinheiten neigt, habe ich mit dem Overnight Facial keine Probleme in der Richtung. Am nächsten Morgen ist meine Haut einfach nur prall und strahlend und Unreinheiten heilen schneller ab.
Das Caudalie Eau de Beauté (€32.00) benutze ich zusammen mit dem Overnight Facial, ich benetze meine Haut mit dem feinen Sprühnebel und gebe dann direkt das Öl drauf. So verbindet sich das Öl besser mit der Haut und die Haut kann die Feuchtigkeit besser einschließen. Obwohl ich den Duft des Sprays sehr gerne mag, würde ich es mir nicht unbedingt nachkaufen. Es ist zwar wunderbar erfrischend, aber mir dann doch irgendwie zu teuer für das, was es ist. Hier kann man genauso gut jedes andere Blütenwasser oder Toning Spray nehmen.
Optimalerweise würde ich als an einem Abend das Liquid Gold verwenden und am nächsten dann das Overnight Facial. Es wird empfohlen, Liquid Gold jeden zweiten Abend zu verwenden. Das kann man machen, ist aber auf Dauer meiner Meinung nach unnötig.

/ My favourite skincare products for bad skin days. /

Sonntag, 19. April 2015

wishlist #4: Das Wünschen nimmt kein Ende

Kennt Ihr das? Man erfüllt sich einen länger gehegten Wunsch und müsste dann erstmal für eine Weile damit glücklich und zufrieden sein, aber sofort hat man die nächsten Dinge im Kopf. Eigentlich schade irgendwie aber so ist wohl die heutige Gesellschaft. Ich kann immerhin von mir sagen, dass ich mich deswegen nicht minder über meine bisherigen Errungenschaften freue. Das hier sind meine aktuellen Top Picks der Wunschliste für die nächsten Monate:

Nachdem ich vor ein paar Tagen in diesem Post bereits meine Zuneigung zu den Charlotte Tilbury Produkten bekundet habe, möchte ich auch unbedingt noch die Light Wonder Foundation (€35.11) aus der Reihe probieren. Hier ein kleiner Tipp am Rande: Wenn man sich für den Charlotte Tilbury Newsletter registriert, wird man über die nächste Try-on Aktion informiert, was super praktisch ist, wenn man wie wir in Deutschland keinen Counter hat um sich durch die Farbtöne zu testen. Ebenso aus dem Hause Tilbury möchte ich eines der Eyeshadow Quads testen. Momentan tendiere ich zur Uptown Girl Palette (€46.88), weil die Farben für mich sehr alltagstauglich und nicht zu warm sind. 
Um bei der dekorativen Kosmetik zu bleiben: Laura Mercier hat eine neue Foundation gelauncht, die bei Niche Beauty bereits erhältlich ist. Die Silkcreme Moisturising Photoedition Foundation (€48.00) ist eine feuchtigkeitsspendende Variante der klassischen Silkcreme Foundation, die mir leider etwas zu schwer und pastös war. Ich erhoffe mir von dieser hier eine leichtere Textur und ein schönes glowy Finish. Erhältlich ist sie auch in einer mattierenden ölfreien Version. Diesen Wunsch habe ich mir quasi bereits erfüllt, denn die Foundation ist schon auf dem Weg zu mir. Bleibt nur zu hoffen, dass ich mich für die richtige Farbe entschieden habe.
Da ich von Blushes bekanntlich nie genug bekommen kann, wundert es nicht, dass auch hier wieder eines dabei ist. So richtig verliebt habe ich mich in Blushing von Sunday Riley durch diesen Post von Taylor. Sind doch bekanntlich die Pflegeprodukte des Labels wahnsinnig gehypt, interessiert es mich, ob das Makeup da mithalten kann. Außerdem wäre ein Rosaton mal eine schöne Abwechslung für mich.
Durch meine Charlotte Tilbury Bronze & Glow Palette bin ich auf den Highlighter gekommen. Der dort enthaltene hat einen starken Goldschimmer, nun hätte ich gerne noch einen etwas neutraleren, da erscheint mir Candlelight von Kevyn Aucoin (€52.66) eine gute Wahl, wenn das bei dem Preis auch wahrlich die Luxusvariante des Highlighters ist!
Weil ich von den bisher getesteten Oskia Produkten so begeistert bin und noch auf der Suche nach einer guten Nachtpflege bin, wäre der Bedtime Beauty Boost (£74.00) hier meine erste Wahl, wenn ich denn mal bereit bin diesen Preis zu bezahlen.
Ich liebe Duschgels und habe zugegebenermaßen auch einen relativ hohen Verbrauch, weswegen ich ungern viel Geld dafür ausgebe. Die Body Washes von & other stories sind da für mich ein guter Kompromiss. mit 7 Euro für eine 350ml Flasche mit Pumpspender sind sie durchaus im Rahmen und es gibt so viele tolle Düfte zur Wahl! Mein unangefochtener Liebling ist die Moroccan Tea Serie, aber auch Fleur de Mimosa ist toll, erinnert es mich doch ganz stark an mein geliebtes La Tulipe von Byredo. Traumhaft!
Und weil ich mich neben Kosmetik auch durchaus für andere Dinge interessiere, hat es sogar ein Produkt aus dem Modebereich in diesen Post geschafft. Die Uhren von Olivia Burton schmachte ich schon seit einem halben Jahr an, seit ich sie bei Suzie in jedem Video gesehen habe. Für den kommenden Sommer würde ich mich wohl für die Variante mit nudefarbenem Armband entscheiden, es gibt auch noch so viele andere tolle Farben und sogar das Ziffernblatt in Roségold!

/ My current wishlist top picks. /

Mittwoch, 15. April 2015

Worth the Hype? / By Terry Ombre Blackstar


Diesen Post zu verfassen, fällt mir fast ein bisschen schwer. Es geht um ein Produkt, dass ich so gerne lieben wollte, aber irgendwie passt es mit uns beiden einfach nicht. Von allen Seiten wird man bombardiert mit Rave Reviews zu den By Terry Ombre Blackstar Cream Eyeshadow Sticks (€31.50). Um hier nur ein paar Beispiele zu nennen: Tanya Burr, Anna, Estée, Suzie, Alix, Milly (Ich bin sicher man könnte die Liste nach Belieben noch verlängern!) - alle lieben sie! Sie werden angepriesen mit ihrer crease-proof formula und damit dass sie nicht verschmieren, also war ich mir meiner Sache ziemlich sicher als dieser sündhaft teure Stift in mein virtuelles Online Warenkörbchen wanderte. Ich entschied mich für die Farbe Misty Rock, ein toller Bronzeton mit Rosé Einschlag. Aufgetragen kommt das Bronzige tatsächlich mehr durch als auf dem Foto. Zunächst war ich von der Farbe und vom Auftrag auch total begeistert. Auf dem Handrücken getestet bewegte sich schon nach kurzer Trockenzeit nichts mehr. Auf meinem Augenlid sieht das leider anders aus. Ich habe mittlerweile sämtliche Varianten ausprobiert: Mit und ohne Base, das Lid vorher abgepudert, den Stick als Base verwendet - das Ergebnis bleibt das gleiche, der Lidschatten kriecht in meine Lidfalten. Das Problem hatte ich bisher noch mit keinem anderen Cremelidschatten und auch Base + Puderlidschatten halten bombenfest. Vielleicht ist das Problem, dass ich ihn zu dick auftrage, macht man die Schicht aber nur dünn, so erhält man ein sehr sheeres Ergebnis, das ich so aber nicht möchte. Ich hätte bitte gerne die volle Deckkraft. Nein, der Blackstar und ich werden wohl leider keine Freunde mehr, nun liegt er ungeliebt in meiner Lidschattenschublade und wartet darauf, dass ich vielleicht doch meinen Geschmack ändere und das sheere Finish plötzlich total toll finde. Vielleicht im Sommer, mal schauen, bis dahin halte ich meinem geliebten Silk Teddy von Too Faced die Treue.
Kennt Ihr die Stifte und wenn ja, seid Ihr so begeistert von ihnen wie ungefähr alle anderen?

/ Sadly a little disappointed with the By Terry Ombre Blackstar eyeshadow sticks. / 

Dienstag, 14. April 2015

Dem Hype verfallen / Charlotte Tilbury


Als Net-a-Porter vor ein paar Wochen eine Aktion mit kostenlosem Expressversand hatte, konnte ich wie so viele andere auch nicht widerstehen. Und weil mich die Charlotte Tilbury Produkte schon seit Langem interessieren, nutzte ich die Gunst der Stunde und orderte so dies und das. Bei einer Bestellung blieb es dann auch nicht, denn so eine Aktion will genutzt werden, wenn schon denn schon oder?!
Und als kleiner Tipp: Bei Net-a-Porter sind die Preise auch sehr fair umgerechnet und man kommt dort günstiger weg als wenn man direkt auf der Charlotte Tilbury Seite bestellt - schmerzen tut so ein Einkauf natürlich dennoch im Geldbeutel.
Aber kommen wir zu den Produkten:

Sehr unspektakulär aber dennoch essentiell, denn was nützen einem die besten Lip und Eye Pencils wenn man keinen vernünftigen Spitzer hat?! Diesen hier (€5.85) fand ich hübsch und praktisch, da er für große und kleine Stifte geeignet und einen Deckel hat, also durfte er mit. Viel kann man dazu nicht sagen, er spitzt gut und alles andere hätte mich auch schwer enttäuscht.


Der wohl unnötigste Kauf aber für mich eine Herzensangelegenheit war das Blush in First Love (€35.11). Unnötig weil ich absolut genügend Blushes für die nächsten zehn Jahre habe aber für's Herz weil ich sie einfach alle so gern habe. Seitdem ich es besitze, ist es ungefähr das einzige das ich noch benutze. Die Farbe passt absolut in mein Beuteschema und war auch die einzige aus der Reihe die für mich in Frage kam, ein wunderschönes peachy Pink mit feinem Schimmer und sehr gut pigmentiert. Qualitativ würde ich es aber trotzdem nicht höher als NARS oder Hourglass ansetzen, prinzipiell kann man bei Blushes glaube ich aber auch nicht so viel verkehrt machen. Fairerweise muss ich aber dazu sagen, dass es dafür natürlich wirklich sehr teuer ist.


Da ich in letzter Zeit auf den Lippenstift gekommen bin, war ich hier natürlich auch neugierig und suchte mir die Farbe B*tch Perfect aus der K.I.S.S.I.N.G. Reihe (€29.25) aus, ein neutraler Roséton, keine knallige Farbe, nicht zu nude-ig (ist das ein Wort?) und perfekt für den Alltag. Der Lippenstift trägt sich sehr cremig auf, macht die Lippen nicht trocken und eine relativ gute Haltbarkeit, ich habe den Kauf nicht bereut.
Der Vollständigkeit halber musste zum Lippenstift natürlich auch ein Konturenstift mit und hier entschied ich mich für Pillow Talk (€17.55), die wohl am meisten gehypte der angebotenen Farben, hier zum Beispiel bei Amelia. Und es ist wirklich ein sehr schöner Ton, den man auch gut solo tragen kann. Und auch zum Kauf des Eye Cheat Liners (€23.41) habe ich mich von Amelia inspiriert gefühlt, da mir in letzter Zeit auffällt, dass meine Augen tatsächlich oft gerötet aussehen. Der Effekt ist absolut sichtbar und dabei wesentlich natürlicher als mit einem komplett weißen Kajalstift, wie ich ihn vor Jahren zu Schulzeiten oft benutzt habe.




Kommen wir nun zum Starprodukt der Bestellung, Ladies und Gentle... - nein stop ich denke das ist wirklich nur was für uns Mädels. Die Filmstar Bronze & Glow Palette (€58.51) wollte ich in meinen Grabbelfingern halten, seit ich sie zum ersten Mal gesehen habe. Nun ist sie mein und für mich das Geld absolut wert. Sie besteht aus einem Bronzer und einem Highlighter mit wunderbarem goldenen Glow. Der Bromzer ist nicht zu dunkel und enthält einen sehr, sehr feinen Schimmer. Auf der Haut eigentlich nicht sichtbar. Für mich ist der Farbton perfekt, ich benutze ihn je nach Laune zum konturieren oder all over um das Gesicht aufzuwärmen. Der Highlighter in der Palette ist sehr sparsam zu verwenden und trotzdem zaubert er einen wunderschönen Glow ins Gesicht. Er ist sehr weich gepresst und man muss mit dem Pinsel wirklich sehr vorsichtig sein, was man gut auf dem Bild erkennen kann. Passend zur Palette habe ich noch den Powder & Sculpt Brush (€40.96) mit ins Körbchen gepackt. Ich finde den Pinsel extrem teuer und er hat bei mir auch schon einige Haare gelassen. Ich habe keine große Erfahrung mit Pinseln dieser Preisklasse und kann deshalb schwer sagen ob das noch vertretbar ist. Ich nutze den Pinsel hauptsächlich zum Highlighten, zum konturieren nehme ich meinen Luxe Sheer Cheek Brush (€12.99) von Zoeva am liebsten.

Die Produkte die ich bisher getestet habe, sind für mich den Hype absolut wert, ich möchte unbedingt noch die Foundation und ein Eyeshadow Quad ausprobieren!
Kennt Ihr Produkte von Charlotte Tilbury und seid auch so begeistert wie ich?

/ Love my new Charlotte Tilbury pieces! /

Donnerstag, 9. April 2015

The growing collection / MAC Lipsticks

v. l. n. r. Patisserie / Ravishing / Shy Girl

Es ist noch nicht lange her, dass ich Lippenstifte für mich entdeckt habe, aber mittlerweile gehören Sie für mich absolut zum täglichen Makeup dazu. An die richtig Dunklen oder knallig Roten traue ich mich zwar noch nicht heran, aber mittlerweile ist mir der Anblick im Spiegel nicht mehr vollkommen fremd.

Angefangen hat das Ganze mit dem Clinique Chubby Stick in Oversized Orange und kurz darauf durfte Shy Girl von MAC (Creamsheen) bei mir einziehen. Ein ganz wundervoller nudiger Peachton, genau meine Farbe und passt perfekt zu all meinen peachy Blushes.

Danach kam MAC Patisserie (Lustre), die von Anna hochgelobte klassische my lips but better Farbe, und da hat sie vollkommen recht. Der Lippenstift ist sehr unscheinbar auf den Lippen und hat einen geradezu perfektionierenden Effekt.

Die neuste Anschaffung (wenn auch nicht mehr so neu, sondern vom letzten Sommer) ist Ravishing (Creamsheen), für mich schon wirklich sehr knallig und beim ersten Tragen konnte ich mich damit so gar nicht anfreunden, wollte den Lippenstift am liebsten gleich wieder verkaufen und verbannte ihn erstmal weit hinter in den Schrank. Als nun die ersten warmen Tage kamen dachte ich, ich probieren ihn einfach nochmal aus, denn die Farbe finde ich traumhaft und auf Swatches an anderen, die ich vor dem Kauf zu genüge gegoogelt hatte, sah die Farbe ja nie sonderlich krass aus. Ich startete den neuen Versuch also mit kaum betonten Augen, nur ein champagnerfarbener Lidschatten und Mascara und siehe da, plötzlich konnte ich mich sogar sehr gut mit der Farbe anfreunden und trage sie seitdem fast immer wenn die Sonne scheint.

Als nächstes steht übrigens Coral Bliss auf meiner Liste - Na, erkennt man da ein Muster?!

/ My little MAC lipstick collection is growing fast. /

Mittwoch, 8. April 2015

Escentric Molecules / Molecule 01


Ich würde ja behaupten, dass es bestimmt niemanden gibt, den dieses Parfum nicht wenigstens ein kleines bisschen neugierig gemacht hat. So natürlich auch mich und seit ungefähr einem Monat ist es nun in meinem Besitz und wird, wie man anhand des Füllstandes erkennen kann, gerne und viel benutzt.
Als ich zum ersten mal diese ganzen misteriösen Geschichten um diesen Duft, der nur aus einem Duftmolekül (Iso E Super) besteht, gelesen habe, wusste ich nicht so recht, ob man das so glauben kann. Unfassbar viele Leute haben scheinbar die Erfahrung gemacht, dass sie von wildfremden Menschen auf der Straße angehalten wurden, dass der Duft eine beinahe betörende Wirkung auf andere hat. So viel sei gesagt, das kann ich für mich so nicht bestätigen.
Zunächst war es ja auch nicht so leicht an den Duft heranzukommen. Bei Cult Beauty und sämtlichen anderen britischen Shops wird Escentric Molecules nicht außerhalb UK verschickt und in sämtlichen deutschen Shops waren die Preise total unfair umgerechnet, sodass man ungefähr das doppelte bezahlt hätte. Also zur Orientierung, in England kostet der 30ml Flakon 27 Pfund und Ludwig Beck möchte dafür 70 Euro haben. Als ich dann die Düfte neulich bei Net-a-Porter für nur €45.00 entdeckt habe, war die Euphorie groß und ich habe nicht lange gefackelt und mir einen Flakon bestellt. Seitdem ist Molecule 01 der Duft den ich am meisten benutze. Er ist wirklich schwer zu beschreiben, direkt nach dem Aufsprühen riecht er sehr alkoholisch und dann bleibt einfach etwas sehr besonderes zurück. Er ist absolut nicht süß oder schwer, aber auch nicht aquatisch frisch. Ich finde den Duft herrlich unkompliziert, für mich passt er immer und zu jeder Jahreszeit. An mir selbst nehme ich ihn nach einer halben Stunde gar nicht mehr wahr, habe mir aber bestätigen lassen, dass man ihn sehr wohl noch riecht.
Wer sich dafür interessiert, dem würde ich empfehlen, ihn einfach mal auszuprobieren, denn ich kann mir vorstellen, dass er nicht jedermanns Sache ist.

/ I actually fell in love with the Molecule 01 fragrance <3 /

Dienstag, 7. April 2015

Two to Try / OSKIA


Jedem, der an einer neuen Pflegeserie interessiert ist, würde ich ohne zu zögern sofort OSKIA empfehlen. Das junge britische Label hat die Beautywelt zuletzt mit seinen natürlichen Produkten im Sturm erobert. Die Produkte sind frei von Chemikalien, Duftstoffen, Silikonen, Parabenen und Farbstoffen. Das Unternehmen hat sich jedoch nicht als organic label zertifizieren lassen, da dies die Auswahl an aktiven Wirkstoffen drastisch reduzieren würde. Wann immer es eine wirksame biologische Alternative gibt, wird man sich für diese entscheiden, aber man möchte sich nicht 100% davon abhängig machen, da die Wirksamkeit der Produkte einen sehr hohen Stellenwert hat.
Nachdem ich bei ungefähr allen britischen Beauty Bloggern nur begeisterte Reviews zum Renaissance Cleansing Gel (£28.00) gelesen hatte, war meine Neugier geweckt. Und aufgrund eines tollen Rabattes durfte die Maske dann auch mit ins Körbchen.
Der Cleanser kommt in einem weißen Pumpspender mit 100ml Inhalt daher. Das klingt erstmal sehr wenig, vor allem für den Preis, aber ich habe meine Flasche nun schon seit Anfang des Jahres in Benutzung und mir ist jeden Tag wenn ich sie benutze Angst und Bange, dass es nun diesmal der letzte Pumpstoß sein wird, aber sie wird einfach nicht leer (Zur Sicherheit ist aber trotzdem gerade ein Backup auf dem Weg zu mir...). Für die Reinigung morgens reicht ein Pumpstoß für das ganze Gesicht und abends im Prinzip auch, wenn man vorher den Großteil des Makeups schon mit einem Abschminkprodukt (z.B. Mizellenlösung) abgenommen hat. Ansonsten kann man sich mit dem Gel aber auch ganz wunderbar abschminken, man braucht dann eben nur etwas mehr. Verreibt man es auf der Haut, verwandelt es sich in ein Öl und das Makeup schmilzt einfach weg. Danach nehme ich das ganze mit einem feuchten Waschlappen ab. Zurück bleibt dann eine wunderbar weiche und glatte Haut. Da der Cleanser u.a. Kürbis Enzyme enthält, werden schonend abgestorbene Hautschüppchen abgetragen. Außerdem stecken noch eine Reihe Vitamine darin (A, B², C, E) um die Haut vor freien Radikalen zu schützen und das Erscheinungsbild von sonnengeschädigter und trockener Haut zu verbessern.


Die Renaissance Mask (£48.50) hat den gleichen wunderbaren Duft nach Rosen wie der Cleanser und auch die gleiche hübsche rosa Farbe. Es handelt sich hier um ein Produkt, das durch Passionsfrucht und Papaya Enzyme einen peelenden Effekt auf die Haut haben soll. Die Zellerneuerung soll beschleunigt werden, abgestorbene Hautschüppchen werden abgetragen und somit Unreinheiten vorgebeugt. Man verreibt das Produkt auf der gereinigten, trockenen Haut und es verwandelt sich in einen weißen Film. Beim Auftrag kann man ein ganz leichtes Prickeln auf der Haut spüren, was aber keinesfalls unangenehm ist. Nach 10-15 Minuten nehme ich die Maske mit einem feuchten Waschlappen ab und meine Haut ist dann tatsächlich super weich. Ich versuche die Maske immer zwei Mal pro Woche anzuwenden. Wie man auf dem Bild sieht, fehlt noch nicht sehr viel, also wird mir der kleine Pott schon noch eine ganze Weile reichen, was bei dem Preis aber auch so sein möchte!
Ein Produkt, das ich auf jeden Fall noch probieren möchte, ist der Bedtime Beauty Boost (£74.00), eine Nachtcreme deren Beschreibung sich traumhaft gut liest!

/ I absolutely adore these two OSKIA products! /