Mittwoch, 5. August 2015

Mitternachtsgedanken eines Serienjunkies / Wer braucht schon Schlaf?

credit: The CW

Ich schätze es ist an der Zeit, dass Ihr mal etwas mehr über mich erfahrt. Nachdem es hier in letzter Zeit doch sehr still ist...
Ich habe den Blog auf keinen Fall vergessen und ich habe ihn auch nicht aufgegeben, aber manchmal geht das eben alles nicht so wie man es sich vorstellt.
Es ist jetzt gerade 1:33 Uhr in der Nacht und ich bin kein Bisschen müde. Stattdessen befinde ich mich gerade inmitten eines Serienmarathons und nähere mich dem Finale. Da es zum Ende hin ja immer nochmal besonders spannend wird, fällt es schwer nicht immer noch eine weitere Folge zu sehen. Ja so ist das, Serien können mich süchtig machen. Wenn Sie mich einmal gefesselt haben, schaue ich sie im Rekordtempo durch, Schlafen wird dann zur Nebensache. Und am Ende bin ich traurig weil es vorbei ist und fühle mich fast ein wenig einsam (obwohl ich das um Gottes Willen nicht bin). Manche Characktere wachsen einem doch schon sehr ans Herz, oder geht das nur mir so? Mein Freund meint immer ich steigere mich da viel zu sehr rein, ist doch nur eine Serie. WTF??!

Meine Favoriten sind dabei nicht einmal besonders spannende Krimiserien oder so. Ich stehe eher auf nette Uterhaltung, gerne ein Bisschen amüsant, zum schmunzeln. Und ich schaue mir gerne schöne Menschen an :o Ja klingt oberflächlich, ist es wahrscheinlich auch aber so ist das nunmal. Mein All Time Favorite und die Serie mit der das Ganze für mich angefangen hat muss auf jeden Fall O.C., California sein. Gott wie oft ich die schon geschaut habe und immer wieder ist sie toll!
Danach würde ich wohl Vampire Diaries nennen, wobei meine Begeisterung da mit den letzten Staffeln leider immer mehr abflachte, die Handlung wird immer absurder. Und Delena konnte ich noch nie viel abgewinnen.
Wieder mehr in die Schiene Friede, Freude, Eierkuchen fällt auf jeden Fall Hart of Dixie. Hier bin ich immernoch traurig, dass nach 4 Staffeln schon Schluss war, denn wenn man dem Leben in Bluebell so zusah, war die Welt für mich immer in Ordnung. Der Gute Laune Faktor ist hier ganz groß. Schon allein Rachel Bilson spricht sehr für die Serie, aber auch Jaime King habe ich lieben gelernt. Da bleibt mir nur zu sagen, #longlivethehart!
Auch bei Game of Thrones bin ich relativ auf dem Laufenden, im Nachhineien entpuppte sich die Serie für mich aber mehr als Lückenbüser, denn seit ich One Tree Hill entdeckt habe, habe ich keine einzige Folge mehr davon geschaut. So ganz kann ich den Hype hier also nicht nachvollziehen. OTH dagegen darf sich nun mit OC um den ersten Platz streiten. Tolle Serie, genau mein Geschmack! Ich frage mich wie sie so lange an mir vorbei gehen konnte!
Und wenn ich nun über all meine Lieblingsserien philosophiere und mir alle sechs Staffeln Gossip Girl in meinem Regal so ansehe, muss ich feststellen, dass die Serie zwar ganz nett und definitiv hübsch anzusehen war, aber doch neben den anderen für mich eher unbedeutend ist. Schönheit ist eben doch nicht alles (we're going deeeep here...).

Ich glaube ich könnte noch ewig über das Thema schreiben und mich über diverse Characktere auslassen, aber für jetzt belasse ich es wohl besser dabei.
Was sind eure Lieblingsserien?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für eure Kommentare!